Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
  • Unsere Schulanfangsaktion 2017 läuft! Insbesondere Kraftfahrer und Fußgänger werden wieder auf die Schulanfänger (5-6 jährige VERKEHRSANFÄNGER) und auf sichere Schulwege hingewiesen. Kostenfreie Aufkleber können Sie per E-Mail anfordern!


    Schulanfangsaktion 2017 gestartet!
  • Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
    Grundschulen können bei uns die kürzlich für alle Erstklässler verteilte Schulanfangsbroschüre per E-Mail nachbestellen. Herzlichen Dank an die Unfallkasse Berlin und 88,8 radioBERLIN vom rbb für diese hervorragende Verkehrssicherheitsaktion!


    Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
Unfallopfer in Berlin

Verkehrsunfallopfer in Berlin

Unfallmeldungen der Berliner Polizei
Auf der Seite "Aktuelle Polizeimeldungen" finden Sie neben den Meldungen zu allgemeinen Kriminalitätsfällen alle wesentlichen Unfallmeldungen der letzten Stunden und Tage aus Berlin.


Die offizielle Statistik

(veröffentlicht mit etwa 3 Monaten Verzögerung)

Im März 2017 registrierte die Polizei auf Berlins Straßen nach vorläufigen Ergebnissen 1.422 verunglückte Personen bei Straßenverkehrsunfällen. Nach Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg waren das 36,9 Prozent mehr als im März 2016.

Bei insgesamt 12.580 Unfällen (+17,6 Prozent) starben drei Personen, das waren zwei Verkehrstote weniger als im Vorjahresmonat. 188 Personen wurden schwer (+70,9 Prozent) und 1.231 leicht verletzt (+33,2 Prozent). Die Zahl der sonstigen Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel erhöhte sich um 26,9 Prozent. Bei Unfällen mit sonstigem Sachschaden war ein Anstieg um 16,0 Prozent zu verzeichnen.

In den Monaten Januar bis März 2017 erfasste die Berliner Polizei insgesamt 33.350 Straßenverkehrsunfälle, 7,9 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei 2.671 Unfällen mit Personenschaden (+12,7 Prozent) verunglückten insgesamt 3.265 Personen. Dabei wurden 3.259 Personen verletzt (+14,5 Prozent) und sechs getötet, sieben Personen weniger als im 1. Quartal 2016.

Die offizielle Statistik (Stand 24.05.2017):
  • Januar:   2 Verkehrstote, 112 Schwer- und 857 Leichtverletzte
  • Februar: 1 Verkehrstoter, 121 Schwer- und 750 Leichtverletzte
  • März:       3 Verkehrstote, 188 Schwer- und 1.231 Leichtverletztw

Wir trauern um die im Berliner Verkehr Verstorbenen

05.01.2017
Eine 42-jährige Frau erlag gestern Abend in einem Krankenhaus ihren Verletzungen, die sie bei einem Verkehrsunfall am 30. Dezember 2016 erlitten hatte. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge hatte die 74-jährige Fahrerin eines VW Polo gegen 15.50 Uhr beim Abbiegen die ihr entgegenkommende Radfahrerin übersehen, die sich aufgrund des Zusammenstoßes und des anschließenden Sturzes Kopf- und innere Verletzungen zuzog. Sie kam zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Klinik, in der sie gestern verstarb.

10.01.2017
Der 85-jährige Senior, der am 5. Januar in Gropiusstadt beim Überqueren der Fritz-Erler-Allee von einem Transporter erfasst und lebensgefährlich verletzt wurde, ist heute Vormittag in einer Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen. Am Vorabend soll er den Ermittlungen zufolge als Fußgänger gegen 19.20 Uhr die Fritz-Erler-Allee von der Goldammerstraße aus bei Rot überquert haben.

28.02.2017
An den Folgen seiner schweren Verletzungen verstarb der 33-jährige Familienvater in einem Krankenhaus. Er ist der dritte Verkehrstote im Jahr 2017. Nach bisherigen Erkenntnissen rannte ein Vierjähriger gegen 10.30 Uhr vom Gehweg auf die Fahrbahn. Sein Vater lief ihm hinterher, zog ihn zurück und stieß ihn auf den Gehweg. Dabei wurde der 33-Jährige von einem VW erfasst, mit dem ein 45-Jähriger in Richtung Johannisthaler Chaussee unterwegs war.

07.03.2017
Bei einem Verkehrsunfall heute Vormittag wurde ein Fußgänger in Mariendorf tödlich verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen soll ein 49-jähriger Mann gegen 11.15 Uhr in der Dederingstraße dem Fahrer eines Lkw beim Einparken auf einem Firmengelände geholfen haben. Dabei wurde er von dem 58-jährigen Fahrzeugführer des Sattelschleppers beim Rückwärtsfahren erfasst, gegen ein parkendes Fahrzeug gedrückt und erlitt hierbei lebensgefährliche Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte versuchten den Mann wiederzubeleben was jedoch nicht erfolgreich war. Er verstarb noch am Unfallort.

21.03.2017
Heute Mittag kam es in Marzahn zu einem tödlichen Unfall. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 42-Jähriger gegen 12.45 Uhr mit einer BMW im Pyramidenring in Richtung Rhinstraße unterwegs. Nach einer Rechtskurve kam er mit der Maschine nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitt der Motorradfahrer schwerste Kopfverletzungen und verstarb trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen an der Unfallstelle.

26.03.2017
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es gestern Abend in Kreuzberg. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 29-Jähriger gegen 19.10 Uhr mit einem Sattelzug in der Yorckstraße in Richtung Gneisenaustraße unterwegs. Am Mehringdamm bog der Kraftfahrer nach rechts in Richtung Platz der Luftbrücke ab und erfasste mit dem Sattelzug einen 80 Jahre alten Radfahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war und offenbar geradeaus den Mehringdamm überqueren wollte. Der Senior erlag seinen schweren Verletzungen am Unfallort.

22.04.2017
Bei einem Verkehrsunfall in Reinickendorf ist heute Vormittag ein Rollstuhlfahrer ums Leben gekommen. Der 67-Jährige befuhr gegen 9 Uhr mit seinem elektrischen Rollstuhl die Ollenhauerstraße. Als er nach links in die Kienhorststraße einbiegen wollte, übersah er vermutlich den entgegenkommenden Renault eines 63-Jährigen. Beim Zusammenstoß erlitt der Rollstuhlfahrer so schwere Verletzungen, dass er trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen der alarmierten Polizisten und Rettungskräfte noch am Unfallort gestorben ist.

02.05.2017
Am Abend ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Stadtautobahn in Schmargendorf. Ein 49-jähriger Mann befuhr gegen 21.30 Uhr die Stadtautobahn mit einem Honda Civic in Fahrtrichtung Tegel. An der Anschlussstelle Hohenzollerndamm geriet er aus bisher ungeklärter Ursache gegen einen Betonsockel und das Auto überschlug sich. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen und fing Feuer. Zeugen eilten dem Schwerverletzten sofort zur Hilfe, er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

03.05.2017
Frau erliegt nach Verkehrsunfall ihren Verletzungen
Bei einem Verkehrsunfall in Falkenhagener Feld erlitt eine Frau heute Vormittag so schwere Verletzungen, dass sie wenige Stunden später im Krankenhaus verstarb. Nach bisherigen Erkenntnissen bog ein 67-Jähriger gegen 10.30 Uhr mit seiner Mercedes A-Klasse bei „Grün“ von der Frankenwaldstraße nach links in die Falkenseer Chaussee ab. Zur gleichen Zeit überquerte eine 81 Jahre alte Fußgängerin die Fahrbahn der Falkenseer Chaussee ebenfalls bei „Grün“. Der Autofahrer erfasste die Frau mit seinem Wagen, so dass sie von der Motorhaube auf den Boden stürzte. Die 81-Jährige fiel offenbar auf den Kopf und blieb verletzt liegen. Zeugen kamen sofort zur Hilfe. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus wo sie wenige Stunden später ihren Verletzungen erlag.

11.05.2017
Nach Verkehrsunfall verstorben
Der 85-jährige Autofahrer, der bei einem Verkehrsunfall am 5. Mai 2017 in Spandau verletzt worden war, erlag heute Vormittag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.
Erstmeldung vom 5. Mai 2017: Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in den heutigen Vormittagsstunden in Spandau. Nach Zeugenaussagen befuhr gegen 10 Uhr ein 85-jähriger Autofahrer mit seiner 79-jährigen Beifahrerin die Wilhelmstraße in Richtung Klosterstraße. An der Einmündung zur Seeburger Straße wollte er nach links abbiegen. Beim Abbiegen stieß der Mann mit seinem Wagen gegen das entgegenkommende Fahrzeug eines 46-jährigen Opel Fahrers. Der 85-Jährige Mitsubishi-Fahrer erlitt eine schwere Kopfverletzung, seine Beifahrerin und der andere Fahrzeugführer erlitten schwere Prellungen. Alle drei Personen wurden stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

19.05.2017
Angefahrene Frau verstorben
Die schwer verletzte Frau, die am Montag, 15. Mai 2017, von einem Auto beim Einparken angefahren wurde und zu Boden stürzte, verstarb am Abend in einem Krankenhaus.
Beim Rückwärtsfahren erfasste eine Autofahrerin am Mittag des 15. Mai in Friedenau eine Frau. Der Unfall ereignete sich gegen 12.15 Uhr in der Bundesallee. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine 38-Jährige die Bundesallee in Richtung Schloßstraße, als sie einen freien Parkplatz entdeckte. Um dort einzuparken, setzte sie zurück und übersah dabei eine 48-Jährige, die zu Fuß unterwegs war und die Bundesallee überquerte. Sie erfasste die Fußgängerin, die daraufhin stürzte, sich eine schwere Kopfverletzung zuzog und das Bewusstsein verlor. Sie kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo sie notoperiert werden musste.

14.06.2017
Der in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzte 55-jährige Radfahrer verstarb heute Mittag in einem Krankenhaus.
Erstmeldung vom 14. Juni 2017: Unachtsam die Fahrertür geöffnet – Radfahrer schwer verletzt
In der vergangenen Nacht verletzte sich ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Neukölln. Der 56-Jährige befuhr gegen 23 Uhr die Hermannstraße in Richtung Kienitzer Straße. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll ein 51-Jähriger die Fahrertür seines geparkten Porsche Cayenne unvermittelt geöffnet haben, so dass der Radler nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und gegen die Tür stieß.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon