Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
  • Unsere Schulanfangsaktion 2017 läuft! Insbesondere Kraftfahrer und Fußgänger werden wieder auf die Schulanfänger (5-6 jährige VERKEHRSANFÄNGER) und auf sichere Schulwege hingewiesen. Kostenfreie Aufkleber können Sie per E-Mail anfordern!


    Schulanfangsaktion 2017 gestartet!
  • Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
    Grundschulen können bei uns die kürzlich für alle Erstklässler verteilte Schulanfangsbroschüre per E-Mail nachbestellen. Herzlichen Dank an die Unfallkasse Berlin und 88,8 radioBERLIN vom rbb für diese hervorragende Verkehrssicherheitsaktion!


    Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
  • Seit vielen Jahren ermöglichen die Schulwegpläne der CÖGA mbH den Eltern eine hervorragende Orientierung über den sichersten Schulweg ihrer Kinder. Bestens geeignet, um den Weg zur Schule gemeinsam zu üben.
    www.schulwegplaene-berlin.de



    Mit Schulwegplänen den sichersten Weg zur Grundschule finden
Archiv
19.10.2017 | Die Bundesregierung
Änderung zum 19.10.2017 in Kraft getreten
Wer keine Rettungsgasse bildet oder Einsatzfahrzeugen keinen Platz macht, zahlt künftig ein deutlich höheres Bußgeld. Auch das Telefonieren am Steuer wird empfindlich teurer. Verhüllt oder mit verdecktem Gesicht Auto zu fahren, ist nun komplett verboten.

Die folgenden Änderungen in der Straßenverkehrsordnung gelten seit Donnerstag (19. Oktober 2017). Details auf der Seite des Bundesverkehrsministeriums.

Blockade der Rettungsgasse

Wer eine Rettungsgasse blockiert oder blaues Blinklicht und Einsatzhorn nicht beachtet, wird fortan deutlich stärker zur Kasse gebeten. Die entsprechenden Bußgelder wurden von bisher 20 Euro auf mindestens 200 Euro angehoben. Zusätzlich drohen zwei Punkte in Flensburg. Wenn mit der Blockade auch eine Behinderung, Gefährdung oder Sachbeschädigung einhergeht, drohen sogar Fahrverbot und Geldbußen bis zu 320 Euro...


14.10.2017 | Polizei Berlin
2017 schon mindestens 24 Verkehrstote in Berlin
Weil ein alkoholisierter Autofahrer in den Haltestellenbereich einer Straßenbahn in Friedrichshain gerast ist, wurden in der vergangenen Nacht eine Fußgängerin tödlich und eine weitere schwer verletzt. Ein 25-jähriger Fahrer eines Opel verlor in Höhe der Straßenbahnhaltestelle „Klinikum im Friedrichshain“ die Kontrolle über den Pkw und kam von der Fahrbahn ab. Der Mann durchbrach mit dem Fahrzeug das Fußgängerschutzgitter an der Haltestelle und erfasste die dort wartenden Frauen im Alter von 57 und 28 Jahren. Die 57-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb. Ihre Begleiterin erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Notarztwagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sowohl der Fahrer als auch sein 30-jähriger Beifahrer stiegen aus dem Unfallfahrzeug aus. Während Passanten den Fahrer am Unfallort festhielten entfernte sich der 30-Jährige zunächst, konnte wenig später jedoch von Polizisten in der Einsteinstraße in Prenzlauer Berg gestellt werden...

13.10.2017
Verkehrswacht unterstützt die Herausgabe der Pläne seit vielen Jahren
Im Rahmen der Verkehrstage zum Schulanfang hat Schulstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) die neuesten Schulwegepläne an Schülerinnen und Schüler überreicht. Bei der Veranstaltung in der Jugendverkehrsschule Aroser Allee wies Dollase darauf hin, dass die neuen Flyer bereits seit dem ersten Schultag in allen Grundschulen in Reinickendorf vorliegen. „Auf den Schulwegplänen der einzelnen Schulen wird dargestellt, an welchen Straßen rund um die Schule besondere Vorsicht geboten ist. Jedes Kind kann so gemeinsam mit den Eltern den sichersten Schulweg zu seiner Schule herausfinden. Es ist für die Jungen und Mädchen ganz wichtig, auf die Gefahren des Straßenverkehrs vorbereitet zu werden“, so Bezirksstadtrat Dollase...

12.10.2017 | Berliner Polizei
Dunkelheit, Regen, Nebel sowie Glätte durch Laub, Eis und Schnee – die „Dunkle Jahreszeit“ beginnt.
Treten diese ungünstigen Witterungs- und Sichtverhältnisse ein, bereiten sie vielen Verkehrsteilnehmern nicht unerhebliche Probleme. Insbesondere Fußgänger und Fahrradfahrer sind den witterungsbedingten Gefahren im Straßenverkehr dann verstärkt ausgesetzt. Ferner begünstigt die „Dunkle Jahreszeit“ die Einbruchskriminalität, da Täter den Schutz der früh einsetzenden Dämmerung für Einbruchstaten nutzen...

11.10.2017 | Berliner Woche / Christian Schindler
Verkehrswacht: Präventionsveranstaltung im Fuchsbau

Sie begann in Pankow, wurde in Reinickendorf Tradition und wird es wohl bald auch bald in Hellersdorf-Marzahn sein: Die konzertierte Aktion „Fit für die Straße“.

Als Uwe Karck einen Jungen fragt, was er denn am interessantesten fand, bekommt er gleich die Antwort: „Das Auto kaputt machen.“ Karck, Vorstandsmitglied der Landesverkehrswacht Berlin, muss ein wenig grinsen. Die, die sich an dem Fahrzeug vergreifen, retten im Ernstfall Leben...

12.09.2017
Berlins beste/r Schülerlotse/in wurde vor den Sommerferien ermittelt

Am 15. und 16. September 2017 findet in Hannover der 35. Bundeswettbewerb der Schülerlotsen statt. Ausgetragen wird er von der Deutschen Verkehrswacht (DVW), die Landesverkehrswacht Niedersachsen unterstützt die Organisation und Ausrichtung. Am Ende des Wettbewerbes wird Deutschlands bester Schülerlotse ermittelt.

Insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler haben sich als Erstplatzierte der Landesausscheide für den diesjährigen Bundeswettbewerb in Hannover qualifiziert. Für Berlin geht Ilyas an den Start. Am Freitag, dem 15. September, absolvieren sie gemeinsam eine theoretische Prüfung mit allgemeinen und verkehrsspezifischen Fragen. Am zweiten Wettbewerbstag folgt...


07.09.2017
Verkehrswacht und Partner starten Schulanfangsaktion 2017
Mit einem Fototermin an der „Litfaßsäule“ gegenüber der Unternehmenszentrale der WALL GmbH haben wir heute zusammen mit unseren Partnern und Schulsenatorin Sandra Scheeres unsere Schulanfangsaktion 2017 gestartet. Dabei haben wir das Kampagnenmotiv präsentiert, das z.B. am Heck aller BVG-Busse, als Großplakat in den City-Light-Säulen und als 4 Meter breites Spannband an den Berliner Grundschulen zu sehen ist.

Alle Partner vereint das Ziel, insbesondere die Berliner Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer ganz besonders auf die Kleinsten und Jüngsten im Straßenverkehr, die Schulanfänger, aufmerksam zu machen, die ab kommendem Montag unterwegs sein werden. Die meist sechsjährigen Einschulungskinder sind „Verkehrsanfänger“, die Größen, Entfernun¬gen und Geschwindig-keiten noch völlig falsch einschätzen, sodass überall mit Gefahrensituationen gerechnet werden muss.

29.06.2017
Offenbar wieder ein Opfer des "Toten Winkels" bei rechts abbiegendem Lkw
Ihren schweren Verletzungen, die sie zuvor bei einem Verkehrsunfall in Prenzlauer Berg erlitten hatte, erlag eine Radfahrerin gestern Abend in einem Krankenhaus. Derzeitigen Ermittlungen zufolge fuhr ein 32-jähriger Lkw-Fahrer in der Danziger Straße in Richtung Eberswalder Straße. Gegen 17.20 Uhr bog der Mann mit seinem Lkw nach rechts in die Greifswalder Straße ab und erfasste hierbei die 31-jährige Radfahrerin, die zu diesem Zeitpunkt die Danziger Straße in gleicher Richtung befuhr. Die Frau kam mit einem Notarzt in die Klinik, in der sie wenig später verstarb.

28.06.2017
Sieger vertritt Berlin beim Bundeswettbewerb in Hannover
Alle 1.300 Berliner Schülerlotsen an mehr als 100 Berliner Grundschulen hatten im Mai die Gelegenheit, sich durch die richtige Lösung von 25 Wissensfragen rund um das Radfahren und den Schülerlotsendienst für das Finale unseres Berliner Schülerlotsenwettbewerbs zu qualifizieren. Die Besten wurden zum heutigen Finale in der Jugendverkehrsschule Pankow eingeladen, das Ilyas von der  Bouche Grundschule Treptow gewonnen hat, herzlichen Glückwunsch! Er vertritt Berlin beim Bundesschülerlotsenwettbewerb der Deutschen Verkehrswacht, der in diesem Jahr am 15./16. September in Hannover stattfindet.

26.06.2017 | Bezirksamt Reinickendorf
Zentrale Veranstaltung unterstreicht die Würdigung dieses ersten Ehrenamtes
„Mehr als einhundertsiebzig Schülerinnen und Schüler der oberen Grundschulklassen helfen den jüngeren Kindern in unserem Bezirk, morgens sicher zur Schule zu kommen und nach Unterrichtsschluss ohne Gefahren über die Straße gehen zu können. Dafür nehmen sie Wind und Wetter und ein früheres Aufstehen in Kauf. Das ist keineswegs selbstverständlich und verdient die Anerkennung aller“, erklärte Bezirksstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) am Freitag im Rahmen eines Schülerlotsenfestes in der Jugendverkehrsschule Aroser Allee in Reinickendorf. Dollase überreichte jedem Mädchen und Jungen eine Urkunde. „In Reinickendorf mit der ältesten Jugendverkehrsschule in Berlin ist die Anzahl von Schülerlotsen mit 150 berlinweit so hoch wie nirgendwo, das ist hervorragend.“, sagte Dollase.