Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
  • In Kooperation mit der Bildungsverwaltung und der Polizei haben wir für die Eltern der Schüler/innen in der 4. Klassenstufe einen kostenlosen Flyer zur schulischen Radfahrausbildung und -prüfung erstellt, der an allen Schulen verteilt wurde. Werden weitere Exemplare benötigt,scheiben Sie uns bitte.
    (Unterstützung: Senatsverwalt. f. Umwelt, Verkehr u. Klimaschutz)


    Radfahrausbildung: Info-Flyer für Eltern
  • Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
    Grundschulen können bei uns die kürzlich für alle Erstklässler verteilte Schulanfangsbroschüre per E-Mail nachbestellen. Herzlichen Dank an die Unfallkasse Berlin und 88,8 radioBERLIN vom rbb für diese hervorragende Verkehrssicherheitsaktion!


    Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
  • Seit vielen Jahren ermöglichen die Schulwegpläne der CÖGA mbH den Eltern eine hervorragende Orientierung über den sichersten Schulweg ihrer Kinder. Bestens geeignet, um den Weg zur Schule gemeinsam zu üben.
    www.schulwegplaene-berlin.de



    Mit Schulwegplänen den sichersten Weg zur Grundschule finden
Archiv
10.02.2018 | Berliner Morgenpost
Berliner Morgenpost zählt den 5. Berliner Verkehrstoten in diesem Jahr
An der Autobahnauffahrt zur A100 am Britzer Damm hat ein SUV einen Fußgänger angefahren und tödlich verletzt... (weiter auf der Seite der Berliner Morgenpost)

09.02.2018 | DVW

Im Koalitionsvertrag von Union und SPD werden wichtige Punkte zu Verkehr und Mobilität aufgeführt. Der Präsident der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und ehemalige Bundesverkehrsminister Prof. Kurt Bodewig begrüßt dabei geplante Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit durch Fahrerassistenzsysteme und beim Thema Alkohol im Straßenverkehr. Gleichzeitig fordert er dazu auf, die Vorhaben zügig umzusetzen.

Bodewig: „Ich begrüße sehr, dass es die neue Regierungskoalition Autofahrern schwerer machen wird, sich betrunken ans Steuer zu setzen. Alkohol und Straßenverkehr gehören einfach nicht zusammen. Genauso war ein klares Bekenntnis zum verpflichtenden Einsatz von Assistenzsystemen bei LKW und Bussen längst überfällig. Der Liefer- und Reiseverkehr nimmt stetig zu und viele schwere Unfälle können klar vermieden werden.“


06.02.2018 | Berliner Polizei
Tödlich verletzt wurde gestern Abend ein Fußgänger in Steglitz. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr gegen 18.50 Uhr ein BVG-Bus der Linie 282 den Steglitzer Damm aus Richtung Albrechtstraße in Richtung Munsterdamm. Kurz vor der Einmündung der Heinrich-Seidel-Straße soll der 85-jährige Fußgänger von links kommend den Steglitzer Damm betreten haben. Trotz eingeleiteter Notbremsung wurde er vom Bus erfasst und erlitt schwerste Verletzungen des Kopfes. Er verstarb noch am Unfallort.

06.02.2018 | Berliner Polizei
Beim Verkehrsunfall am 1. Februar schwer verletzt
Der 81-jährige Fußgänger, der bei einem Verkehrsunfall am 31. Januar 2018 in Wilhelmstadt verletzt worden war, erlag gestern Nachmittag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

29.01.2018 | Berliner Polizei
In der Grunerstraße in Mitte ereignete sich heute gegen 13.10 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Einsatzwagen der Polizei Berlin und einem Renault. Trotz schnell eingetroffener medizinischer Hilfe verstarb die 21-jährige Fahrerin des Renaults noch am Unfallort.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Polizeiwagen auf dem linken Fahrstreifen zu einem aktuell gemeldeten Überfall in Richtung Leipziger Platz mit Sonder- und Wegerechten unterwegs, als er mit dem Renault zusammenprallte. Der Einsatzwagen traf das andere Fahrzeug auf der linken Seite in Höhe der Fahrertür.


18.01.2018 | Berliner Morgenpost
Nebenstehende Meldung ist der Berliner Morgenpost, Regionalteil Reinickendorf, entnommen

14.01.2018 | Polizei Berlin, Meldung 0108
In Spandau geriet heute Morgen der Fahrer eines Skoda aus bislang unbekannten Gründen unter einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Sattelschlepper und verstarb am Ort. Gegen 9 Uhr bemerkte der Fahrer eines Reisebusses auf der Fahrbahn der Straße Freiheit verstreute Wrackteile und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Aus dem Unfallauto konnte der 61-jährige Halter des Wagens nur noch tot geborgen werden.

12.01.2018 | Polizei Berlin
Die 48-Jährige, die als Beifahrerin bei einen Verkehrsunfall in Lankwitz am 28. Dezember 2017 lebensgefährlich verletzt wurde, ist gestern Abend in einem Krankenhaus gestorben.

Erstmeldung Nr. 2968 vom 28. Dezember 2017: Beifahrerin lebensgefährlich verletzt
Heute früh fuhr ein Autofahrer, offensichtlich alkoholisiert, gegen einen Betonsockel in Lankwitz. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der 58-Jährige mit seinem Volvo gegen 6.30 Uhr auf der Beethovenstraße. Vermutlich wollte er in die Calandrellistraße abbiegen, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Betonsockel. Anschließend soll er das stark beschädigte Auto...

09.01.2018
Senat antwortet auf Fragen des Abgeordneten Zeelen
Nach Einschätzung des Senats sind Verkehrsspiegel grundsätzlich ungeeignet, um die Verkehrssicherheit für alle am Verkehr Teilnehmenden zu erhöhen. Dies hat Verkehrs-Staatssekretär Jens-Holger Kirchner auf eine Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) mitgeteilt.
Wörtlich: "Die über viele Jahre gesammelten Erfahrungen haben gezeigt, dass bei aufgestellten Verkehrsspiegeln die Nachteile die Vorteile deutlich überwiegen. Verkehrsspiegel können Orientierungsschwierigkeiten verursachen, weil sie nur ein verkleinertes, gegebenenfalls weit entferntes Bild zeigen. Entfernungen und Fahrgeschwindigkeiten der im Spiegel erkennbaren Fahrzeuge oder Personen können durch diese Abbildung falsch beurteilt werden. Das führt zu verkehrsgefährdenden Fehleinschätzungen. Darüber hinaus entstehen durch Verkehrsspiegel sogenannte „tote Winkel“, in denen zu Fuß Gehende und Radfahrende nicht gesehen werden und somit gefährdet sind."

Den vollständigen Frage-Antwort-Text finden Sie hier.

26.10.2017
Test­ergeb­nisse für 419 Kinder­sitze – von sehr gut bis mangelhaft
Stiftung Warentest: "Im Auto sind Kinder besonders gefährdet. Schon ein Aufprall mit Tempo 30 kann tödlich sein. Ein Kinder­sitz soll schützen – tut das aber nicht immer zuver­lässig: Regel­mäßig fallen bei unseren Tests Sitze wegen gravierender Sicher­heits­probleme durch. Unsere Daten­bank enthält Test­ergeb­nisse für 419 Kinder­sitze – von sehr gut bis mangelhaft. Davon sind derzeit 268 lieferbar. Das aktuelle Update bringt Testergebnisse für 16 Sitze. Viele davon sind gut."
Mit Video vom Crashtest. Artikel und Produktfinder teilweise kostenpflichtig.

Presseschau
Umfrage
Sollen die JVS erhalten werden?
Ja!
Nein!
Vielleicht
Weß nicht
Deutsche Verkehrswacht







begleitetes Fahren mit 17

Berliner Unfallmeldungen (gemischt mit Kriminalitätsmeldungen)

Quelle: Berliner Polizei