Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
  • In Kooperation mit der Bildungsverwaltung und der Polizei haben wir für die Eltern der Schüler/innen in der 4. Klassenstufe einen kostenlosen Flyer zur schulischen Radfahrausbildung und -prüfung erstellt, der an allen Schulen verteilt wurde. Werden weitere Exemplare benötigt,scheiben Sie uns bitte.
    (Unterstützung: Senatsverwalt. f. Umwelt, Verkehr u. Klimaschutz)


    Radfahrausbildung: Info-Flyer für Eltern
  • Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
    Grundschulen können bei uns die kürzlich für alle Erstklässler verteilte Schulanfangsbroschüre per E-Mail nachbestellen. Herzlichen Dank an die Unfallkasse Berlin und 88,8 radioBERLIN vom rbb für diese hervorragende Verkehrssicherheitsaktion!


    Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
  • Seit vielen Jahren ermöglichen die Schulwegpläne der CÖGA mbH den Eltern eine hervorragende Orientierung über den sichersten Schulweg ihrer Kinder. Bestens geeignet, um den Weg zur Schule gemeinsam zu üben.
    www.schulwegplaene-berlin.de



    Mit Schulwegplänen den sichersten Weg zur Grundschule finden
Das ist uns aufgefallen:

Keine Blitzer-Warnungen mehr
Radioeins vom rbb hat angekündigt, ab sofort keine Meldungen mehr über die Standorte mobiler Blitzer zu senden. Die Praxis sei nicht mehr zeitgemäß, da Raserei eine der Ursachen der konstant hohen Unfallzahlen in Berlin sei. (7.5.19)

Mehr Sicherheit für Radfahrende und Fußgänger durch Abbiegeassistenten

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf hat beschlossen, dass die vorhandenen Lastkraftwagen (der Fahrzeugklassen N2 und N3) umgehend mit Abbiegeassistenten oder Abbiegekameras nachgerüstet werden. Neue Fahrzeuge werden grundsätzlich mit dieser Ausstattung bestellt. (14.2.19)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Schülerlotsen
auf den 54. „Neuköllner Maientagen“ am Dienstag, 14. Mai 2019, 16:00 Uhr, Volkspark Hasenheide (Haupteingang Columbiadamm; vis-à-vis vom Freibad, Bus-Linie 104)

Schausteller Thilo-Harry Wollenschlaeger spendiert seit 2015 und auch in diesem Jahr wieder drei Stunden lang freie Fahrt für alle Berliner Schülerlotsen auf den „Neuköllner Maientagen“!
Verkehrssenatorin Regine Günther, Bezirksbürgermeister Martin Hikel, die Berliner Polizei und natürlich wir sagen „Dankeschön“ für ein Jahr ehrenamtlichen Einsatz der Sechstklässler für ihre jüngeren Mitschülerinnen und Mitschüler bei Wind und Wetter.


Schülerlotsen sind in Berlin in der Regel Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangs¬stufe, also 11 bis 12 Jahre alt, die morgens...

17.05.2019
17.05. Gegen 17.50 Uhr soll nach derzeitigen Erkenntnissen ein Zwölfjähriger zwischen zwei geparkten Autos auf den Thaliaweg gerannt sein. Der Junge hatte mit Freunden Fangen gespielt und hierbei offenbar nicht auf einen im Thaliaweg fahrenden VW eines 34-Jährigen geachtet und war daher gegen die Seite des fahrenden Autos gerannt. Hierbei verletzte sich der Junge am Bein und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sein ebenfalls zwölf Jahre alter Freund erlitt einen Schock und musste vor Ort von Rettungskräften der Feuerwehr behandelt werden.

17.05. Ebenfalls schwere Beinverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, erlitt ein Neunjähriger bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Buch. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Junge mit seinem Fahrrad vom Gehweg auf die Fahrbahn der Schönerlinder Straße gefahren sein. Ein 51-Jähriger, der dort mit seinem Mercedes unterwegs war, hörte es nach eigenen Angaben plötzlich laut knallen und bemerkte erst dann das Kind. Das Rad des Jungen war bei dem Zusammenstoß auseinandergebrochen und die Teile mehrere Meter weit geflogen. Der Neunjährige blieb zunächst verletzt auf der Fahrbahn liegen. Seine Eltern waren ebenfalls am Ort. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik.

Alle aktuellen Polizeimeldungen (Verkehrsunfälle, Straftaten u.a.) auf den Seiten der Berliner Polizei.

15.05.2019
Download oder Bestellung auf den Seiten der Anbieter
Prüforganisation, Versicherer, Verbände, Behörden und Unternehmen veröffentlichen immer wieder Berichte zu Problemen und Lösungen in der Verkehrssicherheitsarbeit. Sofern uns die Publikationen zur Kenntnis gelangen, weisen wir hier darauf hin. Die Auswahl an sich und die Reihenfolge in der Auflistung stellt keine Bewertung dar. Verantwortlich für den Inhalt ist einzig die veröffentlichende Organsiation.

DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2019: Mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr
• EU: Kinder unter 15 Jahren kommen meist als Fahrzeuginsassen ums Leben
• „Elterntaxi“ ist oftmals kontraproduktiv
• Retroreflektierende Elemente können lebensrettend sein
Zur externen Übersichtsseite mit Download

Unfallforschung der Versicherer: Auswahlhilfe für Materialien zur Schulwegsicherung
Ein neuer Kriterienkatalog will die passgenaue Auswahl von Begleitmaterialien für die Verkehrserziehung erleichtern. Der Kriterienkatalog ist in drei Fassungen für Eltern, für (verkehrs-)pädagogische Fachkräfte wie Erzieher, Lehrer und Polizisten und eine für Experten erhältlich. Insgesamt werden 14 beschreibende bzw. bewertende Kriterien angeboten.

Zur externen Übersichtsseite mit Download

06.05.2019
06.05. In der vergangenen Nacht führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Autobahnpolizei an zwei Orten auf der Stadtautobahn stationäre Geschwindigkeitsmessungen durch. Von 537 überprüften Fahrzeugen waren 22 so schnell, dass ein Fahrverbot angeordnet wird. Insgesamt wurden 120 Verstöße festgestellt, von denen sich 50 im Bereich eines Bußgeldverfahrens befinden. Spitzenreiter war auf der BAB 113 ein Audifahrer, der bei erlaubten 60 km/h mit 118 km/h unterwegs war. Auf der BAB 100 erreichte ein BMW-Fahrer den unrühmlichen Spitzenwert von 208 km/h. Die eiligen Autofahrer erwarten hohe Bußgelder, Punkte und Fahrverbote bis zu 3 Monaten.
Die Messstellen befanden sich auf der BAB 113 in Richtung Süd Höhe Anschlussstelle Stubenrauchstraße in einem Baustellenbereich mit angeordneten 60 km/h und auf der BAB 100 vor der Anschlussstelle Beusselstraße, wo die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt war.
(Quelle: Polizei Berlin)


25.03.2019

Die Jugendverkehrsschulen in Reinickendorf sind ab sofort länger geöffnet. Während der Schulzeit „Freies Fahren ohne Anmeldung“ montags und dienstags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, mittwochs bis freitags von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr möglich.

Auch in den Ferien gelten längere Öffnungszeiten: montags und dienstags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, mittwochs bis freitags von 10:00Uhr bis 18:00 Uhr und an den Samstagen von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.


28.02.2019
Unter anderem an alle im Bildungsbereich Tätigen und die schulischen Elternvertreter richtet sich das Angabeot dieses webbasierten Trainings, das überall da eingesetzt werden kann, wo es Internet mit Beamer oder Whiteboard gibt. Es zeigt auf, wie der Radverkehr durch Mobilitätserziehung für Kinder gezielt gefördert und sicher gestaltet werden kann. Dabei wird fachliches Grundlagenwissen vermittelt und Hinweise auf praktische Beispiele gegeben. Redaktion und Herausgeber: Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik, gefödert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

27.02.2019 | BA Reinickendorf
Elterntaxis sorgen vor vielen Grundschulen jeden Morgen für ein Verkehrschaos, welches die Kinder auf ihrem Schulweg in große Gefahr bringt. Diese unbefriedigende Situation nehmen Reinickendorfer Schulen zum Anlass, gemeinsam über Wege zu mehr Verkehrssicherheit an Grundschulen zu diskutieren. Bezirksstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) begrüßte jetzt Vertreterinnen und Vertreter von Schulen im Rathaus, im Saal der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung, zur Auftaktveranstaltung.

Der Initiative „Mehr Verkehrssicherheit an Grundschulen“ liegt ein Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung zugrunde. „Als Bezirksstadtrat für Jugend, Familie, Schule und Sport möchte ich Sie gemeinsam mit dem für Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung zuständigen Schulberater Petters dabei unterstützen, indem wir diese Herausforderung als gemeinsame Aufgabe der Schulen, des Bezirksamtes und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie begreifen“, sagte Dollase.

27.02.2019 | DVR
3.265 Todesopfer auf Deutschlands Strraßen

„Das Ziel der Bundesregierung, die Zahl der Getöteten von 2010 bis 2020 um 40 Prozent zu senken, rückt in immer weitere Ferne“, kommentiert Professor Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die vorläufigen Unfallzahlen für das Jahr 2018. Im vergangenen Jahr wurden 3.265 Menschen auf Straßen in Deutschland getötet, das sind 2,7 Prozent oder 85 Getötete mehr als noch 2017. Auch die Zahl der Verletzten stieg um 1,1 Prozent an.

Angesichts der im Koalitionsvertrag von CDU, SPD und CSU vereinbarten Vision Zero, sei  er gespannt, so Präsident Eichendorf, welche Maßnahmen die Bundesregierung ergreifen wolle, um die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Schwerverletzten deutlich zu senken. Eichendorf forderte Bund, Länder und Gemeinden zu einem konzertierten Vorgehen auf.  

Straßenraum sicher für Radfahrer gestalten
Besonders schockierend: Im Vergleich zum Vorjahr kamen deutlich mehr Menschen ums Leben, die mit dem Fahrrad- oder Kraftrad unterwegs waren...

09.04.2018
Seit Januar 2018 läuft unser zweites von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gefördertes Projekt zur Weiterentwicklung der Radfahrausbildung und der Jugendverkehrsschulen. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie durchgeführt.

Im Rahmen dieses Projektes bieten wir die Beratung und Begleitung von Allgemeinbildenden Schulen -insbesondere Grundschulen- bei der Bildung von Schulteams für die Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung an. Wir möchten Sie dabei mit Informationen, Material und Ideen sowie gegebenenfalls der Organisation von Fortbildungen und Weiterem unterstützen, was aus Ihrer Sicht wichtig ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie von diesem Angebot regen Gebrauch machen. Gerne kommen wir zu einem ersten Gespräch zu Ihnen. Ansprechpartnerin ist Frau Uricher, Tel. 030 3040 161,  E-Mail: uricher@lvw-berlin.de.


Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon