Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
  • In Kooperation mit der Bildungsverwaltung und der Polizei haben wir für die Eltern der Schüler/innen in der 4. Klassenstufe einen kostenlosen Flyer zur schulischen Radfahrausbildung und -prüfung erstellt, der an allen Schulen verteilt wurde. Werden weitere Exemplare benötigt,scheiben Sie uns bitte.
    (Unterstützung: Senatsverwalt. f. Umwelt, Verkehr u. Klimaschutz)


    Radfahrausbildung: Info-Flyer für Eltern
  • Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
    Grundschulen können bei uns die kürzlich für alle Erstklässler verteilte Schulanfangsbroschüre per E-Mail nachbestellen. Herzlichen Dank an die Unfallkasse Berlin und 88,8 radioBERLIN vom rbb für diese hervorragende Verkehrssicherheitsaktion!


    Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
  • Seit vielen Jahren ermöglichen die Schulwegpläne der CÖGA mbH den Eltern eine hervorragende Orientierung über den sichersten Schulweg ihrer Kinder. Bestens geeignet, um den Weg zur Schule gemeinsam zu üben.
    www.schulwegplaene-berlin.de



    Mit Schulwegplänen den sichersten Weg zur Grundschule finden
Neuigkeiten
05.06.2019, 12:00 Uhr
Schwere Verkehrsunfälle der letzten Tage (auszugsweise)
Manchmal ist es die Verkettung unglücklicher Umstände, oft fehlende Aufmerksamkeit, aber auch Fahrlässigkeit und das Ignorieren der Verkehrsregeln und einfachster Vorsichtsmaßnahmen. Machen Sie sich anhand von Unfallschilderungen der letzten Tage ein Bild vom Unfallgeschehen in Berlin:

05.06. Nach einem Verkehrsunfall gestern Abend in Hellersdorf kamen eine Fußgängerin und eine Autofahrerin in Krankenhäuser. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Angaben eines Zeugen befuhr die 29-jährige Autofahrerin mit ihrem Skoda gegen 19.45 Uhr die Eisenacher Straße in Richtung Blumberger Damm. In Höhe der Einmündung Kyritzer Straße erfasste sie die 25-jährige Fußgängerin, die den dortigen Zebrastreifen überquerte.

04.06. Schwer verletzt wurde eine junge Frau heute Vormittag bei einem Unfall in Wilhelmstadt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 58-Jähriger gegen 9.30 Uhr mit seinem Jaguar die Wilhelmstraße in Richtung Klosterstraße und bog rechts in die Ulmenstraße ab. Dabei erfasste er die 18-Jährige, die mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Wilhelmstraße in gleicher Richtung unterwegs war. Sie stürzte, erlitt Kopf- und Rumpfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.
04.06. Ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Mann verstarb, ereignete sich gestern Nachmittag in Marzahn. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 59-Jähriger gegen 16.45 Uhr mit einem Ford in der Bitterfelder Straße unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf die andere Fahrbahnseite geriet. Dort stieß er gegen den Wagen eines 55-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt in sein Fahrzeug steigen wollte. Der Mann wurde durch den Unfall mehrere Meter unter ein geparktes Auto geschleudert, wo er zum Liegen kam. Er konnte erst geborgen werden, als das Auto durch alarmierte Rettungskräfte angehoben wurde. Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort. Der 59-Jährige, der nach dem Unfall noch knapp 200 Meter weiter fuhr und an einem Parkbügel zum Stehen kam, kehrte zum Unfallort zurück, erlitt einen Schock und kam zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus.

03.06. Beim Linksabbiegen erfasste eine Autofahrerin heute Vormittag eine Motorradfahrerin in Hakenfelde, die bei dem Aufprall schwere Kopfverletzungen erlitt. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr die 22-jährige Mercedes-Fahrerin die Streitstraße in Richtung Neuendorfer Straße. Gegen 10.40 Uhr bog die Autofahrerin nach links in die Rauchstraße ab und erfasst hierbei die entgegenkommende Motorradfahrerin im Alter von 51 Jahren. Mit schweren Kopf- und Verdacht auf innere Verletzungen kam die 51-Jährige mit einem Notarzt zur stationären Behandlung in eine Klinik.

30.05. Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Radfahrer bei einem Unfall in Prenzlauer Berg. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 46-Jähriger kurz vor 17 Uhr mit einem Renault Master die Berliner Straße in Richtung Mühlenstraße und erfasste beim Rechtsabbiegen in die Straße Eschengraben den 45 Jahre alten Radfahrer, der auf dem Radweg in gleicher Richtung unterwegs war. Der Zweiradfahrer stürzte und erlitt Kopfverletzungen. Rettungssanitäter brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

27.05. Bei einem Unfall gestern Mittag in Nikolassee ist ein Junge schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 80-Jährige gegen 13.35 Uhr mit ihrem Fiat die Charles-H.-King-Straße und bog rechts auf einen Parkplatz ab. Auf diesem war der Vierjährige mit einem Skateboard unterwegs, den die Frau mit dem Wagen erfasste. Der Junge erlitt Bein- und Rumpfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

24.05. Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer bei einem Unfall gestern Mittag in Charlottenburg-Nord. Gegen 13.50 Uhr stand bisherigen Ermittlungen zufolge ein Taxi im Saatwinkler Damm kurz vor der Hinckeldeybrücke im Stau, woraufhin der 43-jährige Fahrgast die hintere rechte Tür öffnete, um zu Fuß weiter zu gehen. Der 49 Jahre alte Motorradfahrer, der mit seiner BMW rechts an den wartenden Fahrzeugen vorbeifuhr, stieß gegen die Tür und stürzte. Dabei erlitt er Bein- und Rumpfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus

17.05. Gegen 17.50 Uhr soll nach derzeitigen Erkenntnissen ein Zwölfjähriger zwischen zwei geparkten Autos auf den Thaliaweg gerannt sein. Der Junge hatte mit Freunden Fangen gespielt und hierbei offenbar nicht auf einen im Thaliaweg fahrenden VW eines 34-Jährigen geachtet und war daher gegen die Seite des fahrenden Autos gerannt. Hierbei verletzte sich der Junge am Bein und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sein ebenfalls zwölf Jahre alter Freund erlitt einen Schock und musste vor Ort von Rettungskräften der Feuerwehr behandelt werden.

17.05. Ebenfalls schwere Beinverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, erlitt ein Neunjähriger bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Buch. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Junge mit seinem Fahrrad vom Gehweg auf die Fahrbahn der Schönerlinder Straße gefahren sein. Ein 51-Jähriger, der dort mit seinem Mercedes unterwegs war, hörte es nach eigenen Angaben plötzlich laut knallen und bemerkte erst dann das Kind. Das Rad des Jungen war bei dem Zusammenstoß auseinandergebrochen und die Teile mehrere Meter weit geflogen. Der Neunjährige blieb zunächst verletzt auf der Fahrbahn liegen. Seine Eltern waren ebenfalls am Ort. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik.

16.05. Schwer verletzt wurde ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Lichtenberg. Nach Angaben eines 52-jährigen Lkw-Fahrers war er gegen 2.50 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Möllendorffstraße in Richtung Weißenseer Weg unterwegs. Plötzlich betrat ein Fußgänger von links kommend die Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer erfasste den 29-jährigen Mann, der von alarmierten Rettungskräften mit einer schweren Kopfverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Eine noch am Ort durchgeführte Atemalkoholkontrolle des Verletzten ergab einen Wert von über 1,9 Promille.

15.05. Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Halensee wurde eine 23-jährige Fußgängerin schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen betraten zwei 23-Jährige gegen 22.20 Uhr von der Mittelinsel der Kurfürstendammbrücke die Fahrbahn in Richtung S-Bahnhof Halensee. Beim Betreten der Straße wurden sie von einem Porsche eines 33-Jährigen erfasst, der dort in Richtung Westfälische Straße fuhr. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 23-Jährige mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus

13.05. Heute Vormittag ereignete sich in Mitte ein Verkehrsunfall, bei dem eine Frau lebensgefährlich verletzt wurde. Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr die 51-Jährige kurz nach 9 Uhr mit ihrem Fahrrad den Radfahrschutzstreifen der Memhardstraße in Richtung Münzstraße und wollte die Rosa-Luxemburg-Straße geradeaus überfahren. Dabei wurde sie von einem rechts in die Rosa-Luxemburg-Straße abbiegenden Sattelzug erfasst, der zuvor in gleicher Richtung unterwegs war. Die Radfahrerin erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde von einem Notarzt sowie Rettungssanitätern am Ort behandelt. Anschließend kam sie zur stationären Behandlung in eine Klinik.

08.05. Noch nicht abschließend geklärt ist derzeit der Sturz einer Radfahrerin in Friedrichshain, die hierbei gestern Nachmittag lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll die 42-Jährige gegen 15.30 Uhr in der Boxhagener Straße ein Reinigungsfahrzeug überholt haben. Zeitgleich überholte eine 30-Jährige mit ihrem Chevrolet das Reinigungsfahrzeug und die Radfahrerin. Die 30-Jährige gab an, lediglich bemerkt zu haben, wie die Radfahrerin plötzlich gestürzt sei, ob es zu einer Berührung zwischen ihrem Auto und dem Rad gekommen war, konnte sie nicht sagen. Die Radfahrerin war nicht ansprechbar und wurde aufgrund von schweren Kopfverletzungen sofort in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert.

07.05. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen kam gestern Mittag eine Radfahrerin nach einem Verkehrsunfall in Mariendorf in ein Krankenhaus. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr die 76-Jährige gegen 11.50 Uhr mit ihrem Rad auf dem Mariendorfer Damm in Richtung Lichtenrade, als ein 32-Jähriger in Höhe der Dorfkirche, gemäß Zeugen, mit seinem Sattelzug so dicht an ihr vorbei gefahren sein soll, dass es zu einer Berührung kam und die Frau stürzte. Rettungskräfte brachten sie in eine Klinik.

06.05. Ein bisher unbekannter Fußgänger hat gestern Nachmittag einen Unfall in Kreuzberg verursacht und ist anschließend verletzt geflüchtet. Nach Zeugenaussagen war der Unbekannte gegen 14.10 Uhr auf die Fahrbahn der Blücherstraße getreten, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Ein 38 Jahre alter Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Fußgänger zusammen. Mindestens der Radfahrer war hierbei gestürzt und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. Gemäß Zeugen soll auch der Fußgänger eine Kopfwunde gehabt, sich jedoch trotzdem entfernt haben. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den verletzten Radfahrer zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

02.05. Bei einem Verkehrsunfall heute Morgen in Neukölln wurde ein Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr gegen 6.50 Uhr eine 44-jährige Autofahrerin vom Fahrbahnrand der Straße Neuköllnische Allee an und wollte offensichtlich wenden. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der ebenfalls 44-jährige Motorrollerfahrer, der die Neuköllnische Allee in Fahrtrichtung Treptow befuhr, stark ab. Dabei stürzte er und rutschte gegen den Seat der Autofahrerin. Alarmierte Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Kradfahrer in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste.


kommentar Kommentar schreiben

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon